[Rezension] Ein einziges Geheimnis (Simona Ahrnstedt) ****

Ein einziges Geheimnis // En enda hemlighet // Simona Ahrnstedt
Egmont Lyx // April 2016 // Broschierte Ausgabe mit 672 Seiten
978-3-8025-9946-0 // 14,99€ // ab 16 Jahren // Die Erbin Trilogie
#1 Die Erbin // #2 Ein einziges Geheimnis // #3 Alles oder nichts

Kurzbeschreibung: Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als „schwedischen Jetset-Prinzen“, doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand. Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt … Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten … (via Egmont Lyx)
Meinung: Nachdem ich so begeistert vom Vorgänger war und ich sowieso ein Fan der Autorin bin, musste ich auch dieses Buch lesen.

Isobel Sørensen trägt seit Jahren viel Verantwortung, war schon viele Male im Ausland als Ärztin tätig und hat keine Zeit für Partys und Männergeschichten. Alexander de la Grip dagegen kann gar nicht genug Frauen haben und führt ein lockeres Leben in Saus und Braus. Als die Zahlungen an Medpex von Alexanders Wohltätigskeitsfirma eingestellt werden, sieht sich Isobel gezwungen mit Alexander einige Male auszugehen.

Alexander und Isobel kennen wir bereit aus Die Erbin und schon damals war ich gespannt auf die Geschichte der beiden. Durch die vielen Fachgespräche hatte ich ein paar Startschwierigkeiten, aber sobald Isobel und Alex aufeinander treffen fliegen die Funken und ich war gefesselt von der Handlung. Die beiden verfallen einander und Geheimnisse kommen ans Licht. Aber das Glück ist nicht auf ihrer Seite und so geht Isobel wieder ins Ausland und Alexander zurück nach New York. Vergessen können sie ihre gemeinsame Zeit jedoch nicht.

Das Buch handelt auch von Peter und wie es ihm nach dem Skandal ergangen ist. Obwohl Peter anfangs nicht unbedingt die symphatischste Person ist, macht er eine extreme Wandlung mit und man wünscht ihm das Glück von ganzem Herzen. Seine Geschichte macht nur einen kleinen Teil, war aber genau im richtigen Verhältnis. Auch die anderen Charaktere, ganz besonders Alexander, entwickeln sich ebenfalls zum Besseren, und auch Isobel bekämpft ihre Dämonen. Gefreut habe ich mich, beim Lesen David und Nathalia zu treffen.

Das Ende war ereignisreich und mega spannend und gibt auch schon Einblicke in die Geschehnisse im nächsten und letzten Band der Trilogie. Teilweise fand ich es etwas überspitzt und gerade die Summen, die in diesem Buch geflossen sind, waren extrem hoch.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und liest sich schnell. Ab und an sind ein paar Fachbegriffe eingeflochten, die man aber aus dem Kontext heraus versteht. Die über 600 Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen und innerhalb weniger Stunde hatte ich das Buch gelesen.

Fazit: Ein ereignisreicher Roman mit symphatischen, realitätsnahen Charakteren, der Lust auf das Ende der Trilogie macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)