[Rezension] Die Erbin (Simona Ahrnstedt) ****`

Die Erbin // En enda natt // Simona Ahrnstedt
Egmont Lyx // Oktober 2015 // Broschierte Ausgabe mit 608 Seiten
978-3-8025-9945-3 // 14,99€ // ab 16 Jahren // Die Erbin (Dilogie??)
#1 Die Erbin // #2 Ein einziges Geheimnis 

Kurzbeschreibung: Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia … (via Egmont Lyx)
Meinung: Die Autorin hat auch Ein ungezähmtes Mädchen geschrieben, welches mein liebstes historisches Buch ist. Das Buch fiel mir zwar in der Vorschau schon ins Auge, lesen wollte ich es aber eigentlich nicht. Bis ich einige positive Rezensionen auf youtube geschaut habe, da musste ich es mir direkt besorgen und hatte auch sofort Lust es zu lesen.

David Hammar hat sich von ganz unten hochgearbeitet. Mit seinem besten Freund leitet er Hammar Capitals, kauft Unternehmen und verkauft sie Stück für Stück. Natalia de la Grip ist die Tochter von Gustaf de la Grip, der die größte Bank Schwedens leitet und genau auf dieses Unternehmen hat es David Hammar abgesehen. Eigentlich will David Natalia nur zum Essen einladen, um herauszufinden, ob sie für ihn nützlich sein kann, aber zwischen den beiden entwickelt sich eine Anziehungskraft, wie sie keiner erwartet hat. Doch die Frage ist, wird Natalia ihn immer noch mögen, wenn er ihre Familie finanziell ruiniert hat ? Wird sie die Gründe dafür verstehen oder schießt David sich ins Aus ?

Die Geschichte bietet von der Story her nicht viel Neues. Eine Frau und ein Mann, die sich anziehend finden, deren Liebe aber nicht sein darf und deren Leben von einem Geheimnis in der Vergangenheit überschattet werden. Trotzdem mochte ich die Handlung, sie war ereignisreich und konnte mich trotz der Klischees noch überraschen.

Das Buch ist aus den verschiedensten Perspektiven geschrieben: Natalia, David, Asa, Alexander, Isobel, Michel, bestimmt noch ein paar mehr, aber die fallen mir gerade nicht ein. Auch, weil sie oftmals nur wenige Passagegen bekommen und dann erst viel später wieder auftauchen. Ich habe weder den Überblick verloren, noch gingen mir die vielen Charaktere auf die Nerven. Besonders Asa und Michel schaffen noch einmal eine ganz eigene Geschichte.

Sexszenen kommen auch vor, dominieren aber nicht das Buch. Es ist auch einfach nur Sex, kein SM, keine Spielzeuge, kein Bondage. Nur Sex. Positiv finde ich vorallem, dass Natalia und David Kondome verwenden. Bringt ihnen letztendlich nichts, aber das ist eine andere Geschichte. Negativ dann direkt, dass ein anderes Paar, darunter jemand mit sehr häufig wechselnden Sexualpartnern, sich gegenseitig verichert, sie seien clean und würden das sonst nie machen und sich dann ohne Verhütung aufeinander stürzen. 

Fazit: Ein zeitgenössischer Liebesroman, der mich fesseln konnte und mitfiebern lies.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Bei diesem Buch kann ich mich auch nicht entscheiden, ob ich es lesen soll ... Nachdem ich kein Fan von Büchern wie "Shades of Grey" oder "After" bin, tue ich mich ein bisschen schwer zu beurteilen, ob es etwas für mich ist. Vielleicht kannst du mir etwas dazu sagen? Eilt jetzt auch nicht mit der Antwort, ich bin derzeit sowieso noch ne Weile mit meinem Finanzlehrgang Kurs beschäftigt, da kommt privates Lesen ein wenig kurz :D.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin selbst kein Fan von Shades of Grey und dem ganzen Kram. Ich denke, du solltest es auf jeden Fall probieren. Mir hats wirklich super gefallen und lese selten dieses Genre.

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)